Kitty Jay

Hier kann man tatsächlich vom Erdboden verschluckt werden. Hier spukt es seit Jahrhunderten. Willkommen im Dartmoor!

Von Tatjana Halek, TOPIC 05/2013


Glaubst du an Geister? Eine wichtige Frage. Denn wenn in dieser Geschichte der Nebel seine Schleier über das Land wirft, solltest du gut vorbereitet sein. Niemand geht ins Dartmoor, ohne vor dem Nebel gewarnt zu werden. Niemand! Immerhin ist das Dartmoor ein berühmter Schauplatz zahlreicher Geschichten. Hier jagte etwa Sherlock Holmes den Hund von Baskerville. Doch das Dartmoor gibt es tatsächlich. Es ist eine uralte Moorlandschaft im Südwesten Englands, heute ein Nationalpark. Ein Ort voller Geheimnisse, Geister und ihrer Geschichten. Ein Land der Legenden.
  Genau der richtige Ort für Robert Klement. Denn der 1949 in Österreich geborene (ehemalige) Lehrer, heute Journalist und Autor, geht Geschichten gerne auf ihren Grund.
  Er recherchiert das Leben von Straßenkindern in Brasilien ebenso wie die Machenschaften der Pelztier-Mafia im Himalaja. Für sein Buch „70 Meilen zum Paradies“ über afrikanische Bootsflüchtlinge erhielt er den Österreichischen Staatspreis für Jugendliteratur. Für sein neues Werk „Warte, bis die Nacht anbricht“ folgte er den Spuren von Kitty Jay (siehe Kasten) in die Tiefen des Dartmoor und erzählte ihre Legende neu. Die geheimnisvolle (Liebes-) Geschichte eines Geistes und die sozialkritische Geschichte einer Gesellschaft. So erfunden wie wahr. Ein echter Klement!
  Also, Herr Klement: Glauben Sie an Geister? „Eigentlich nicht“, erzählt er mir, „aber ins Dartmoor geht tatsächlich niemand, ohne vor dem Nebel gewarnt zu werden. Niemand!“

Wer war Kitty Jay?

Ende des 18. Jahrhunderts wurde ein Waisenmädchen in ein englisches Armenhaus gebracht. Es erhielt den Namen Mary Jay. Als Teenager wurde Mary Jay als Magd auf eine Farm geschickt. Hier, so heißt es, könnte sie den Namen „Kitty“ erhalten haben. Sie begann eine Beziehung zu dem Sohn der Farmbesitzer und wurde schwanger. Die Eltern verstießen Kitty Jay und auch der Junge ließ sie im Stich.
  Verzweifelt und verloren in einer Zeit, die nichts für ledige Mütter übrighatte, beging Kitty Jay Selbstmord. Ein Begräbnis auf einem kirchlichen Friedhof wurde ihr verweigert. Sie wurde schlicht an einer Straßenkreuzung des Dartmoor vergraben.
  Bald darauf, so heißt es, begann es, an diesem Ort zu spuken. Heute ist Kitty Jays Grab eine Sehenswürdigkeit in Dartmoor.

Warte, bis die Nacht anbricht


Als der Nebel im Dartmoor Simon zu verschlucken droht, findet er Zuflucht in einem alten Kloster. Hier trifft er auf die rätselhafte Kitty Jay. Doch kurz darauf scheint sie sich in Luft aufgelöst zu haben. Simon beschließt, nicht aufzugeben, ehe er dem Geheimnis dieses Mädchens auf die Spur gekommen ist. Doch Kitty Jay ist nicht einfach nur ein Mädchen, sie ist …

„Warte, bis die Nacht anbricht“
ist der neue Roman von Robert Klement. Klassen, die Lust auf Spannung aus dem Land der Legenden haben, können Robert Klement live in seinen Lesungen erleben. Außerdem bringt das Wiener Volkstheater „70 Meilen zum Paradies“ ab Oktober auf die Bühne.


Unter www.robertklement.com findest du Originalfotos vom Schauplatz des Dartmoor, alle Infos zu Lesungen und vieles mehr.

AKTUALISIERT AM: 16−10−2017 
COPYRIGHT © 2010−2017 • ALL RIGHTS RESERVED.

  1  ...  17  18  19  [20]  21